Allgegenwärtige digitale Formen mischen sich mit Artefakten aus der Vergangenheit und bilden ein sich ständig verzweigendes Netzwerk – eine flüchtige visuelle Wolke. Trotzdem nehmen wir digitale Oberflächen als etwas Selbstverständliches, als selbstverständliches Werkzeug und tägliche Begleiter wahr – in Ermangelung jeglichen Wissens über ihre Urheberschaft, ihre Ökonomie und ihre Algorithmen.
Vor diesem Hintergrund widmet sich der Kongress zur Visualität des Internets der Integrität moderner Technologien und befragt visuelle Modelle im Kontext von Kultur und digitalen Möglichkeiten. Die Konferenz stellt ein Bestreben dar, sich von bestehenden Werkzeugen und ausgetretenen visuellen Pfaden zu emanzipieren und die Konfektionsware der visuellen Vorlagen aufzubrechen. Der Ansatz basiert auf starken Dialogen zwischen der Online-Welt und unseren Tätigkeitsfeldern als selbstreflektierende Designer. Es handelt sich um eine fortlaufende Feedback-Schleife zwischen Gesellschaft, Netzwerkpolitik und dem Visuellen als notwendige Interessenspunkte.
klingt gut! is an interdisciplinary event at the intersection of art and technology.
KLG 2020 will have a special focus on sonic art, sound design, electro-acoustic music, spatial audio, and extended/digital realities.
(https://www.tonlabor-haw.de/klg/klingtgut-2020)
This excursion to Riga and Liepaja in Latvia will offer the students several opportunities: 1) to visit RIXC – pioneering new media art center, gallery and residency; 2) to see the exhibitions of RIBOCA, Riga Contemporary Art Biennale, the topic of which this year is related to ecology, and which features more than 100 artworks by internationally renowned artists, and 3) to join the Sound Days festival in Art Research Labo of Liepaja University, and to participate in the workshop on “ambix sound for immersive art”. The Sound Days will take place in Liepaja (the city on the Baltic Sea cost), and students will have possibilities to present their work, as well as to create new works or performance projects.
The excursion is related to “Virtualities and Realities” Seminar, but is not limited to it, everyone can join.
To apply for the excursion please contact rsmite@hfg-karlsruhe.de
Deadline for applications (short motivation letter): June 2, 2020.
Places are limited - from 5 (minimum) to 10 (maximum).
Die Manifesta ist als nomadische Biennale eine der wichtigsten Ausstellungen im europäischen Raum. Durch ihre Ortsbezogenheit vereint die Ausstellung aktuellste Strategien in Bezug auf Kunst und Raum immer wieder neu. Wie für die letzte Ausgabe der Manifesta 12 in Palermo wurde auch für Marseille eine "Pre-urban Study" der Situation in der Stadt und ihrer näheren Umgebung in Auftrag gegeben, die wiederum als Grundlage für das kuratorische Konzept der Ausstellung dient. Durch das ungewöhnliche Format ist die Biennale nie nur eine Kunstausstellung zeitgenössischer Praktiken sondern immer auch eine Momentaufnahme der sozialen und politischen Situation Europas. Ein Vorbereitungsworkshop wird in Vorfeld stattfinden. Ankündigung folgt.