In dem Seminar wird die Bedeutung des Raumes als herausragende

strukturierende und ästhetische Komponente für Kompositionen aus den jeweiligen

Perspektiven von Musik, Klang, Bild und Bewegung thematisiert.

Die Themen bauen auf folgenden Schwerpunkten auf:

  • Psychoakustische Grundlagen räumlicher Wahrnehmung
  • Akustische 3D Aufnahmeverfahren
  • Akustische Projektionstechniken wie Surround, Ambisonics, Wellenfrontsynthese
  • Kombination visueller und akustischer Projektions- und Aufnahmeverfahren
  • Konzepte medialer und musikalischer Komposition zeitlicher Abläufe für räumliche Eigenschaften abstrakter Objekte
  • Formate für 3D-Aufnahmen und Projektionen für Konzerte, Installationen und Broadcast

Das Seminar legt einen experimentellen Schwerpunkt auf die künstlerische

Umsetzung von mehrkanaligen Aufnahme- und Wiedergabeverfahren und deren

Anwendung für musikalische und klangorientierte Arbeiten.Nach Absprache mit den Dozenten können Teilnehmer bewertbare

Seminararbeiten und/oder Seminarvorträge übernehmen.

Das Seminar ist offen für alle Fachbereiche!