Die Manifesta ist als nomadische Biennale eine der wichtigsten Ausstellungen im europäischen Raum. Durch ihre Ortsbezogenheit vereint die Ausstellung aktuellste Strategien in Bezug auf Kunst und Raum immer wieder neu. Wie für die letzte Ausgabe der Manifesta 12 in Palermo wurde auch für Marseille eine "Pre-urban Study" der Situation in der Stadt und ihrer näheren Umgebung in Auftrag gegeben, die wiederum als Grundlage für das kuratorische Konzept der Ausstellung dient. Durch das ungewöhnliche Format ist die Biennale nie nur eine Kunstausstellung zeitgenössischer Praktiken sondern immer auch eine Momentaufnahme der sozialen und politischen Situation Europas. Ein Vorbereitungsworkshop wird in Vorfeld stattfinden. Ankündigung folgt.