In diesem Seminar diskutieren wir den Zusammenhang zwischen Material und Dokument, zwischen fotografisch-konzeptuellen Handlungen und dem Dokumentarischen in der Fotografie. Mit Vorlesungen und virtuellen Studiobesuchen zu den Arbeiten zu und von u.a. Susan Schuppli und Joseph Beuys, mit praktischen Übungen wie z.B. einem Besuch des Hafens Karlsruhe und dessen mannigfaltigen Wertstoff-Lagerstätten, durch Experimente mit Materialien und Pigmenten im Fotolabor und Siebdruck arbeiten wir zu den Begriffen Material und Dokument.
Das Seminar wird von Sitzung zu Sitzung gemeinsam gestaltet. Wir erproben hier Handlungsweisen der Commons in Lehre und künstlerischem Arbeiten. Ein essentieller Teil des Seminars besteht darin, sehen zu lernen, inwieweit Fotografie mit Erdzeit und Biosphäre verknüpft ist. Das Seminar lebt von der verbindlichen Beteiligung der Studierenden. Deswegen ist die Teilnehmer*innenzahl auf 8 Studierende begrenzt.
Mit dem Seminar nehmen wir an dem Forschungsprojekt „Der ökologische Fußabdruck der Fotografie“ (kuratiert von Esther Rülfs, Frühjahr 2022) des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg teil.