Ausgehend von Nebenprodukten der regionalen Lebensmittelproduktion (z.B. Treber vom Braumalz, Trester vom Saft- oder Weinkeltern) werden wir diese für Anwendungen und Produkte nahe dem Hauptprodukt erforschen und weiterentwickeln. Als Leitfaden nutzen wir hierzu die Methoden des Academic Seed Accelerator Programs von Start-UP BW, welche die Entwicklung mit dem Ziel der Entwicklung eines tragenden Geschäftsmodells begleiten.
Das Seminar versteht sich als Versuch, eine für GestalterInnen und KünstlerInnen oft fremde ökonomische Perspektive einzunehmen, deren Sprache und Zusammenhänge zu verstehen, sie sinnvoll anzuwenden, sie auch kritisch zu betrachten und zu hinterfragen. Dabei bringen wir unsere eigenen qualitativen Ansprüche in den Gesamtprozess ein, in Wechselwirkung von Produkt, Gestaltung und umgebendem Modell.
Die Teilnahme am ASAP Wettbewerb sowie ein Pitch zum Demo Day im Februar 2021 sind Teil des Angebots.

Das Seminar findet statt im Rahmen von „Artrepreneurs / Gründungskultur“ und wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.