Krisenzeiten werden zumeist als Zeiten des Kontrollverlusts, der Ohnmacht und des stagnierenden Denkens erlebt. Doch jede Krise folgt zugleich einem gewissen Muster oder Design. Dieses Seminar versteht sich als interdisziplinäre Anstrengung, unsere Krisenzeit zu verstehen. Ein Fokus wird dabei auf der Analyse der Weltwirtschaftskrise und damit verbundener ökonomischer Themen liegen (Schaffung von Werten versus Extraktion von Werten; produktive Arbeit versus unproduktive Arbeit; Finanzialisierung, Automatisierung, digitale Dividende); ein weiterer auf der Analyse der Weltregierungskrise und damit verbundener biopolitischer Themen (szenariengestütztes Regieren, Bündelung von Interessen in den Händen der Exekutive, Oligarchisierung, Bevölkerungskontrolle). Darüber hinaus werden die anthropologischen, individualpsychischen und soziopsychischen Strukturen und Dynamiken untersucht, welche die Krise „füttern“: Hyperindividualismus, Narzissmus, Mystizismus, Objektfetischismus, Transhumanismus, Neomaterialismus, Neopuritanismus, Neofeudalismus, Ideologien der Ungleichheit. Als Kontrast zum dystopischen Krisendesign sollen schließlich biopolitische Utopien des 20. Jahrhunderts betrachtet sowie solche des 21. Jahrhunderts gemeinsam erträumt werden.

Gelesen werden u.a. folgende Texte:

  • Mariana Mazzucato: “The Value of Everything”
  • Shoshana Zuboff: “The Age of Surveillance Capitalism”
  • Hannah Arendt: „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“
  • Michel Foucault: “Naissance de la Biopolitique”
  • Emmanuel Todd: “L’illusion économique”
  • Thomas Piketty: “Capital et idéologie”


Times of crisis are usually experienced as times of loss of control, powerlessness and stagnant thinking. But every crisis follows a certain pattern or design. This seminar is an interdisciplinary effort to understand our time of crisis. One focus will be on the analysis of the global economic crisis and related economic issues (creation of values versus extraction of values; productive work versus unproductive work; financialisation, automation, digital dividend); another on the analysis of the global governance crisis and related biopolitical issues (scenario-based governance, bundling of interests in the hands of the executive, oligarchisation, population control). In addition, the anthropological, individual psychic and socio-psychic structures and dynamics that "feed" the crisis will be examined: hyper-individualism, narcissism, mysticism, object fetishism, transhumanism, neo-materialism, neo-puritanism, neo-feudalism, ideologies of inequality. Finally, as a contrast to the dystopian crisis design, we will consider biopolitical utopias of the 20th century as well as dream together of those of the 21st century.

The following texts are read among others:

  • Mariana Mazzucato: “The Value of Everything”
  • Shoshana Zuboff: “The Age of Surveillance Capitalism”
  • Hannah Arendt: „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“
  • Michel Foucault: “Naissance de la Biopolitique”
  • Emmanuel Todd: “L’illusion économique”
  • Thomas Piketty: “Capital et idéologie”